Viszerale Therapie

Die Viszerale Therapie arbeitet mit der Verbindung der Organe zum Bewegungsapparat.

Die inneren Organe sind bekannterweise verantwortlich für zahlreiche überlebenswichtige Funktionen. Durch ihre Befestigungen am Bewegungsapparat besteht zwischen ihnen und der Wirbelsäule, Rippen, Brustbein, Schultergürtel, Becken sowie Muskeln, Faszien und Bändern eine wesentliche und äußerst wichtige Wechselwirkung.

Sind Organe durch Entzündungen, Spannungen, Operationen, Narben, schlechte oder falsche Ernährung, Haltungsschäden, krankhafte Veränderungen etc. belastet, treten automatisch Spannungen am Organ und den Aufhängestrukturen auf. Diese Spannungen übertragen sich auf den Bewegungsapparat und können in weiterer Folge zu Bandscheibenproblemen, Gleitwirbel, Bewegungseinschränkungen von Thorax & Becken, Hüftproblemen, Schmerzsymptomatiken usw. führen. Somit können sehr häufig z.B. Verdauungsbeschwerden Wirbelsäulenprobleme verursachen oder umgekehrt.

Therapeutisch werden Spannungen befundet und mittels manuellen Griffen und Techniken gelöst. Somit kann sowohl bei akuten als auch bei chronischen Symptombildern oft sehr effektiv und langfristig geholfen werden.

Beispiel einer viszeralen Behandlungskette:

Dieses Video wurde von der Schule für Viszerale Therapie erstellt, an der ich seit 2013 unterrichte.